Logo Verband


Alle Beiträge


Parteienverkehr!

Der Abfallverband Schwechat ist per Telefon und Mail für Sie erreichbar:
Montag-Freitag: 8-12 Uhr, Montag-Donnerstag 13-16 Uhr.


Änderungen von Name, Adresse, Besitzer, Tonnengrößen, Anmeldungen von Mülltonnen, Anmeldung zur Mobilen Sperrmüllsammlung, Meldung eines kaputten Behälters: Bitte gehen Sie unter den Menüpunkt "Bürgerservice" - "Online-Formulare".

In dringenden Fällen haben Sie die Möglichkeit, einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Bitte melden Sie sich bei uns telefonisch 02230/24 18 oder per Mail info@avschwechat.at.
Die/der zuständige Mitarbeiter/in meldet sich bei Ihnen und vereinbart einen Termin.
Beim Betreten des Gebäudes und im Gebäude ist eine MNS - Maske verpflichtend zu tragen und die Hände sind zu desinfizieren.

Es können im Büro des AWS zur Zeit aus Sicherheitsgründen keine AWS-Cards und Gelbe Säcke ausgegeben werden. Auch der Verkauf der Trennhilfen (Restmüll-, Grünschnittsäcke, Bioküberl und Biosäcke) ist nicht möglich.
Gerne schicken wir Ihnen diese jedoch per Post zu. Bitte schreiben Sie uns ein Mail: info@avschwechat.at.

Vor dem Büro des AWS 2432 Schwadorf, Industriestraße 2 befindet sich ein "Müllsackautomat".

Muellsackautomat.jpg

Hier erhalten Sie rund um die Uhr:
Restmüllsäcke (4,10 Euro/Stk.),
Grünschnittsäcke (2,80 Euro/Stk.),
Säcke für das Kompostküberl (4,20 Euro/Rolle mit 26 Stk.),
Säcke für die 120l Biotonne (7,20 Euro/Rolle mit 10 Stk.).

Bei den Standorten AWS-Schwadorf, Gemeindeamt Schwadorf, Gramatneusiedl und Gerasdorf erhalten Sie auch Gelbe Säcke (2,00 Euro/Rolle). Im Gemeindeamt (zu den Öffnungszeiten) sind diese weiterhin kostenlos erhältlich.

Weitere Standorte:
Schwadorf: Foyer Gemeindeamt, Hauptplatz 5
Rauchenwarth: unter der Überdachung, Kirchenplatz 1
Gramatneusiedl: Foyer Gemeindeamt, Bahnstraße 2a (mit freigeschalteter e-Card auch rund um die Uhr)
Gerasdorf: Nische im Verbindungsweg links neben dem Rathaus, Kirchengasse 2
Himberg: vor dem Eingang zum Gemeindeamt, Hauptstraße 38
Zwölfaxing: beim Aufgang zum Gemeindeamt, Schwechater Straße 46
Ebergassing: Wertstoffzentrum, An der Schwadorfer Straße
Fischamend: Hintereingang Gemeindeamt, Hauptplatz 3
Schwechat: seitlich unter den Arkaden beim Rathausturm, Rathausplatz 9
Hier können Sie sich ein Video von SW 1 TV über den Müllsackautomaten ansehen.

Corona-Teststraße beim AWS ab 2. Oktober geschlossen!

Logo von Notruf 144, sowie das NÖ Logo.
DieTeststraße ist ab 2.Oktober komplett geschlossen!

Nächste Teststraßen:
Apotheke Ebergassing: MO - FR 8 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr, Sa 8 - 12 Uhr
Schloss Rothmühle: DI + DO 15 - 19 Uhr SA + SO 10 - 15 Uhr
Rathaus Schwechat: MO + DO 15 - 19 Uhr, SA + SO 10 - 15 Uhr

Hier finden Sie alle Teststraßen im Bezirk Bruck/Leitha.

Anmeldung zum mobilen Häckseldienst

Auch im Herbst 2021 wird wieder der mobile Häckseldienst angeboten. Hier können Sie sich für den Häckseldienst in Ihrer Gemeinde anmelden:

Anmeldung Häckseldienst

Der neue AWS-Report ist da!

Neue Ausgabe des AWS Report.
Aus dem Inhalt:

  • AWS eröffnet Wertstoffzentrum Rauchenwarth
  • Problemstoffe, richtig entsorgt!
  • Für Sie da! Schwadorf
  • Klein, aber oho
  • AWS-Organigramm
  • Mobiler Häckseldienst
  • Altglas ist wertvoll!
  • Circular design
  • Pilotprojekt.Gemeinden trennen noch besser
  • Verbandsversammlung
  • Jausenbox-Aktion 2021
  • AWS-Mitarbeiter bei Hilfseinsatz in Nordmazedonien
  • pdfAWS-Report Nr. 3-2021 hier ansehen! (2.218 KB)

    Achtung: Geänderte Zufahrt am ASZ Leopoldsdorf!

    Wappen Leopoldsdorf
    neue_Zufahrt.jpgAb Donnerstag, den 30. September 2021 wird die Zufahrtssituation zum Abfallsammelzentrum Leopoldsdorf abgeändert.
    Die bisherige Ausfahrt aus dem Abfallsammelzentrum wird nunmehr zur Einfahrt. Von der Tankstelle kommend, benutzen Sie daher bitte die erste Einfahrt, um auf das Gelände des Abfallsammelzentrums zu gelangen. Von der Hauptstraße kommend, benutzen Sie bitte das zweite Tor, um einzufahren.

    Stellenausschreibung Gemeinde Lanzendorf

    In unserer Mitgliedsgemeinde Lanzendorf gelangt eine Stelle einer/s Vertragsbedienstete/r für das Meldeamt, Bürgerservice und allgemeinde Verwaltungstätigkeiten mit 40 Wochenstunden ab 1.11.2021 zur Besetzung.
    Bewerbung bis zum 31. Oktober 2021.
    pdfHier finden Sie die Stellenausschreibung der Gemeinde Lanzendorf. (281 KB)

    Wertstoffzentrum Rauchenwarth eröffnet!

    Am Samstag, den 31. Juli 2021, wurde im Beisein zahlreicher Ehrengäste das vierte Wertstoffzentrum im Verbandsgebiet des Abfallverband Schwechat in der Gemeinde Rauchenwarth feierlich eröffnet.
    Begrüßt von Bürgermeister Martin Kolber erwartete die vielen BesucherInnen ein sehr informatives Programm mit Redebeiträgen des Obmann Bgm. Roman Stachelberger sowie des Präsidenten der NÖ Umweltverbände, LAbg. Bgm. Anton Kasser. Er überbrachte die besten Grüße des Landesverbandes und gratulierte den AWS-Verantwortlichen zu diesem schönen und benutzerfreundlichem Sammelzentrum. In seiner Festansprache betonte er vor allem die Wichtigkeit solcher Einrichtungen und die Auswirkungen des verordneten Kreislaufwirtschaftspakets mit den Zielvorgaben bei Sammlung und Recycling.
    Bereits in der Planung des WSZ, wurde für den Standort auch bei der Ausführung darauf geachtet, genügend Zwischenlagerflächen für eventuelle Notfälle zu schaffen. Somit wurde auch die Notfall- und Krisenmanagement Vorsorge des Abfallverbands strategisch miteingeplant.
    Die Gesamtausgaben beliefen sich auf ca. 1,5 Mio. EUR und werden zur Gänze vom AWS übernommen.
    Vor dem Abspielen der Landeshymne, durch den Musikverein Rauchenwarth segnete Pfarrer Dechant Dr. Richard Kager das neue Wertstoffzentrum.
    Im Anschluss ergab sich die Möglichkeit, das neue Wertstoffzentrum aus nächster Nähe zu besichtigen, mit den Kindern den Spieletisch der Gemeinde mit lustigen Müllrätsel zu besuchen und sich Informationen beim AWS-Infostand und seinen MittarbeiterInnen zu holen.
    Ab 4.August 2021 kann das neue Wertstoffzentrum in Rauchenwarth benützt werden.
    Es wird von Mitarbeitern des AWS betrieben und zu jeder Öffnungszeit können die Bürger endlich auch ihre Problemstoffe entsorgen.
    Die Bürgerinnen und Bürger haben in Zukunft die Möglichkeit, jeden Mittwoch von 9-12 Uhr und jeden Samstag von 13-17 Uhr ihre Wertstoffe mit der AWS Card zum neuen WSZ, Müllnerstrassl 1 zu bringen.
    Fotogalerie WSZ Eröffnung

    Rasche Hilfe nach Hochwasser in Gerasdorf

    Rasche Hilfe war von Nöten, als Mitte Juli 2021 in Gerasdorf einige Gebäude von den schweren Niederschlägen durch Hochwasser betroffen waren. Ganze Wohn- und Kellerräume waren durch die eindringenden Wassermassen dermaßen beschädigt, dass kaputtes Mobiliar sowie durchnässte Gegenstände nur mehr entsorgt werden konnten. Bei den Aufräumarbeiten rasch und sofort behilflich war dabei der Abfallverband Schwechat, der nach Bekanntgabe der betroffenen Gebäuen durch die Stadtgemeinde Gerasdorf den Personen mit seinem Wirtschaftshof tatkräftig zur Seite stand. Die Entsorgung der beschädigten Gegenstände wurde dabei innerhalb weniger Stunden mittels eigenen Kranautos verladen und zur thermischen Verwertung gebracht.
    "Wer rasch hilft, hilft doppelt! Es gehört einfach zu unseren Aufgaben, Menschen in derart schwierigen Situationen unbürokratisch und mit vollem Einsatz zu unterstützen", lautet die Devise des Abfallverbandes Schwechat, vertreten durch seinen Obmann Bgm. Roman Stachelberger.
    Die Hilfsleistungen waren perfekt vorbereitet, die Menschen stellten die kaputten Sachen an den Straßenrand und Mitarbeiter des AWS Wirtschaftshofes luden diese auf die bereitgestellten Container und LKW’s auf und transportierten sie ab.
    Die Betroffenen waren sehr dankbar, dass Ihnen ohne Diskussion der Sperrmüll, insgesamt 8,5 Tonnen, vom AWS fachgerecht und kostenfrei entsorgt wurde.

    WSZ Himberg NEUE Zufahrt

    Sie sehen die Einfahrt des Wertstoffzentrums Himberg
    Seit Ende Juli gilt für das Wertstoffzentrum Himberg eine neue Zufahrtssituation!

    Fahrzeuge von Himberg kommend zweigen unmittelbar nach dem Friedhof (Richtung Body-Club-Himberg) rechts ab und folgen der als Einbahn geführten Zufahrt zum Wertstoffsammelzentrum.

    Ein Rechtsabbiegen wie bisher in das Wertstoffsammelzentrum, kommend von der Gutenhoferstraße, ist unmittelbar vor dem Wertstoffsammelzentrum nicht mehr möglich!

    Fahrzeuge von Velm kommend fahren am Wertstoffsammelzentrum vorbei und folgen dann dem Hinweisschild (links abbiegen Richtung Body-Club Himberg).
    Zufahrt_ASZ_002.JPG



    Gemeinden trennen noch besser!

    Gruppe von Personen mit kleinen Mistkübeln.
    Das EU-Kreislaufwirtschaftspaket gibt neue Ziele vor. Rohstoffe sollen länger und Ressourcen besser genutzt werden, das Klima soll geschützt werden.

    Im Bereich der Verpackungen gilt es in den nächsten Jahren mehr zu sammeln und zu verwerten. Dies wird bei Glas, Papier, Metall und Holz kein Problem darstellen. Das Sorgenkind sind die Kunststoffverpackungen. So müssen ab 2025 50% und ab 2030 sogar 55% der Kunststoffverpackungen recycelt werden. Bei den Getränkeflaschen kommt noch zusätzlich die Vorgabe, dass bis 2029 90% aller verkaufter Flaschen gesammelt werden müssen. Zurzeit sind es in Österreich ca. 70% - hier gibt es eindeutig Luft nach oben.

    Der Abfallverband Schwechat startet daher gemeinsam mit einigen Mitgliedsgemeinden den Versuch, in öffentlichen Gebäuden die Sammlung von Verpackungen in der Gelben Tonne/im Gelben Sack zu verbessern.
    Die Gemeindeämter Maria Ellend, Leopoldsdorf und Himberg haben sich bereit erklärt den AWS dabei zu unterstützen. Die Ämter wurden mit neuen Vorsammelgefäßen für die Abfälle, die im Gelben Sack/der Gelben Tonne entsorgt werden ausgestattet. Gleichzeitig fand eine Information der MitarbeiterInnen zur Mülltrennung statt. Im Vorfeld wurde der Müll der Gemeindeämter bereits genauer angesehen und sortiert. Bis auf wenige Fehlwürfe passt die Trennung bereits sehr gut. Ein bisschen Unklarheit gab es über die Zuordnung von Papierhandtüchern - diese gehören in den Restmüll und nicht zum Altpapier. Hygienepapier (Hand- und Taschentücher) ist feucht und ggf. auch mit Bakterien und Viren belastet und ist daher nicht fürs Recycling geeignet.

    Die neuen Sammelgefäße fanden bei den MitarbeiterInnen großen Anklang und werden sehr gut angenommen - damit geht das Trennen gleich noch besser von der Hand!


    DSC_0004.JPG

    "Kübelübergabe" in Maria Ellend (v.l.n.r.: Cornelia Vallant-Schlager (AWS), Bgm. Mag. Dr. Jürgen Preselmaier, Beatrix Kreppenhofer, Anita Vonic, Daniela Obritzhauser)


    DSC_0008.JPG

    Neue Sammelbehälter für das Gemeindeamt in Leopoldsdorf (v.l.n.r.: Bgm. Fritz Blasnek, Lukas Bandion, Monika Kirchmeyer (AWS), Bettina Allbauer, Mario Hellar)

    Abfallverband Schwechat startet mit Lehrlingsausbildung

    Obmann Bgm. Roman Stachelberger und GF Jürgen Maschl.
    Der Verbandsvorstand des Abfallverbandes Schwechat hat zu Beginn des heurigen Jahres einstimmig beschlossen, ab September 2021 Lehrlinge auszubilden. Damit betritt der Abfallverband erstmals dieses Betätigungsfeld und gibt jungen Menschen die Chance, einen erfolgreichen Start in deren Berufsleben zu ermöglichen. Unter der Verantwortung von Geschäftsführer Jürgen Maschl, der als Lehrlingsbeauftragter namhaft gemacht wurde, zählt damit der Abfallverband auch in diesem Bereich als Vorzeigebetrieb in der Region.
    Die Ausbildung findet im Beruf Verwaltungsassistent statt, bei dem neben den allgemeinen Bürotätigkeiten auch Kenntnisse der Finanzwirtschaft, Abläufe der Transportlogistik bis hin zu abfallrechtlichen und statistischen Themen im Ausbildungsplan enthalten sind.
    Im Frühjahr 2021 wurde die Stelle als VerwaltungsassistentIn ausgeschrieben und rund 20 Bewerbungen langten fristgerecht bei uns ein.
    Die Vorstellungsgespräche liefen durchwegs positiv und die Entscheidung war nicht einfach.
    "Alle Jugendlichen überzeugten durch selbstbewusstes Auftreten und großes Interesse an der ausgeschriebenen Lehrstelle. Es zeigt sich dadurch, dass wir auch für die Jugend ein interessanter Betrieb sind und wir mit großer Freude und viel Verantwortung an unsere neue Aufgabe herangehen werden", so Verbandsobmann Bgm. Roman Stachelberger.
    Nach einem sehr intensiven Auswahlverfahren, das auch einen allgemeinen Wissenstest beinhaltete, stand der Entschluss fest und wir können somit
    ab 01.September 2021 zwei Lehrlinge, ein Mädchen und einen Burschen, bei uns im Team begrüßen.
    Auch die Belegschaft des Abfallverbandes freut sich bereits auf die zwei jungen MitarbeiterInnen und darauf, sie durch die 3 Jahre Lehrlingsausbildung begleiten zu dürfen.



    Fischamend erhält Wertstoffzentrum

    Mehrere Personen auf der Baustelle Fischamend.
    Mit 6. April startete der Abfallverband Schwechat die Errichtung des neuen Wertstoffzentrums in der Stadtgemeinde Fischamend. Damit setzt der Gemeindeverband ein weiteres wichtiges Zeichen für mehr Bürgerservice und -nähe in seinen Mitgliedsgemeinden. In gemeinsamer Planung mit der Stadtverwaltung entsteht am Standort "Reichsstraße 3" ein modernes und allen aktuellen abfallwirtschaftlichen Anforderungen gerecht werdendes Sammelzentrum.
    "Mit diesem neuen Wertstoffzentrum verfügen sodann alle unsere Mitgliedsgemeinden über die erforderliche Infrastruktur. Wichtig für uns sind dabei die Einhaltung der gesetzlichen Auflagen und das Bürgerservice. Als regional tätiger Verband setzen wir im Rahmen der Ausschreibungskriterien auch auf eine nachhaltige und vor allem regionale Vergabe der einzelnen Gewerke", so AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger.
    Mit der Planung des Bauprojektes wurde Arch. DI Alfred Waller aus Fischamend beauftragt, die örtliche Bauaufsicht wurde an Ing. Herbert Resetarits übertragen.
    Die ersten Bauarbeiten sind schon sichtbar, so wird derzeit das Grundstück an die erforderlichen Versorgungsleitungen angeschlossen und auch der Unterbau ist bereits knapp vor Abschluss. Die Bauarbeiten wurden im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung an die Fa. Pittel & Brausewetter als Bestbieter vergeben.
    Das Wertstoffzentrum besteht aus einer zweispurig geführten Auffahrtsrampe, die in eine überdachte Containerhalle mit insgesamt 16 Containerabstellplätzen führt, von der man die Abfallbehälter sehr bequem, wettergeschützt und ohne viel Kraftanstrengung von oben her befüllen kann. Weiters wird eine Problemstoffsammelstelle eingerichtet und auch Lagerräume für diverse Wert- und Altstoffe errichtet.
    "Das Konzept sieht für die anliefernden Personen einen sogenannten "One-Stop-Shop" vor, wodurch umständliche und lange Abgabezeiten vermieden werden", stellt AWS Geschäftsführer Jürgen Maschl die Besonderheit des Wertstoffzentrum in den Mittelpunkt.
    Für die Errichtung dieses Bauwerkes hat die Stadtgemeinden Fischamend dem Abfallverband Schwechat ein Grundstück im Ausmaß von 7.097 m² in Baurecht zur Verfügung gestellt. Dieses ist auf die Dauer von 60 Jahren einverleibt.
    Bis zur Fertigstellung, die mit Ende November 2021 vorgegeben wurde, wird der Abfallverband Schwechat etwa € 2 Mio in dieses Projekt investieren. Sollte es zu keinen gravierenden Probleme kommen, so steht den Bürgerinnen und Bürgern von Fischamend ab 2022 eines der modernsten Wertstoffzentren Niederösterreichs zur Verfügung.
    Erfreut über den Baubeginn des Abfallsammelzentrums zeigt sich Bgm. Thomas RAM: "Das neue Abfallsammelzentrum ist ein wichtiges Projekt für die Umwelt und kommt der gesamten Bevölkerung zugute. Ich bedanke mich beim AWS besonders bei Obmann Stachelberger und bei Geschäftsführer Maschl für die gute Zusammenarbeit."


    WSZ_Fischamend_Perspektive.jpg



    Gelbe Straßenmistkübel? Was soll denn das?

    Mistkübel bei Bushaltestelle.
    AWS Geschäftsführer Jürgen Maschl: "Das EU-Kreislaufwirtschaftspaket gibt uns allen neue Ziele vor. Rohstoffe sollen länger und Ressourcen besser genutzt werden, das Klima soll geschützt werden."

    Im Bereich der Verpackungen gilt es in den nächsten Jahren mehr zu sammeln und zu verwerten. Dies wird bei Glas, Papier, Metall und Holz kein Problem darstellen.
    Abfallberaterin DI Monika Kirchmeyer: "Das Sorgenkind werden die Kunststoffverpackungen werden. So müssen ab 2025 50% und ab 2030 sogar 55% der Kunststoffverpackungen recycelt werden. Bei den Getränkeflaschen kommt noch zusätzlich die Vorgabe, dass bis 2029 90% aller verkaufter Flaschen gesammelt werden müssen. Zurzeit sind es in Österreich ca. 70% - hier gibt es eindeutig Luft nach oben."

    Der Abfallverband Schwechat startet daher, gemeinsam mit einigen Mitgliedsgemeinden den Versuch, im öffentlichen Raum Getränkeverpackungen zu sammeln.
    Gemeinsam mit den Verpackungssystemen (z.B. ARA, Reclay, …) wurde diese Idee geboren, um zu untersuchen, ob man damit die Sammelmenge bei Getränkeverpackungen erhöhen kann. Denn leider landen noch immer zu viele davon im Restmüll.

    Man ist durstig und trinkt beim Spazieren gehen aus einer Plastikflasche oder Dose. Wohin jetzt mit diesem Abfall? Bisher standen dafür nur die normalen Straßenmistkübel zur Wahl - je nach Gemeinde zumeist in grün oder orange gehalten. Nun gibt es insgesamt 13 Standorte (in 6 Gemeinden) an denen es möglich ist, auch die Variante des schwarz/gelben Straßenmistkübels zu wählen. Dieser neue Mistkübel ist geschaffen für Getränkeflaschen, -dosen und -packerl. Wenn diese hier entsorgt werden, dann kommen sie nicht mit dem Restmüll in die Müllverbrennung, sondern gelangen mit den Gelben Säcke und den Gelben Tonnen aus den Haushalten in die Wiederverwertung. Denn nur was getrennt gesammelt wird, kann auch wiederverwertet werden.

    Die so getrennt gesammelten Abfälle werden von den Bauhofmitarbeitern abgeholt und am Bauhof in einer gelben Tonne entsorgt, die dann von der Müllabfuhr abgeholt wird.
    In der Testphase werden die Abfälle auch einer statistischen Untersuchung unterzogen. Die Mitarbeiter notieren mit, wie gut die Abfälle getrennt waren und die MitarbeiterInnen des Abfallverbands holen sich in regelmäßigen Abständen Proben. Diese werden nochmals sortiert und verwogen. Es wird erhoben, ob es durch den zusätzlichen gelben Straßenmistkübel zu einer Verringerung der Abfallmenge im normalen Straßenmistkübel kommt.

    Wo befinden sich die neuen Mistkübel:
    Ebergassing: Bushaltestelle Himberger Straße vor der Schule und Kinderspielplatz "Herrschaftliche Breiten
    Gramatneusiedl: Hauptplatz und Lindenallee (beim Glascontainer)
    Maria Lanzendorf: Bushaltestelle Hauptstraße (beim Billa) und vor dem Gemeindeamt
    Rauchenwarth: Bushaltestelle bei der Brückenwaage und beim Kinderspielplatz
    Schwadorf: vor der Europahauptschule und beim Parkplatz in der Ebergassinger Straße
    Schwechat: Parkplatz an der B 9, Spielplatz Kellerberg und am Hauptplatz

    Hier einen Beitrag von N1 TV ansehen!

    CONTAINERSERVICE

    Trennheld mit Grafik des Containerservice.
    Für Abfälle aus einem Haushalt, die die sogenannte Haushaltsmenge übersteigen, die z. B. bei einer Haushaltsauflösung, beim Umbau eines Hauses, bei einer Verlassenschaft oder bei der Räumung einer Wohnung oder einer Büroentrümpelung anfallen, bietet der AWS im Bereich seines Aufgabenbereiches bereits seit vielen Jahren seinen CONTAINERSERVICE an. Dieses Service richtet sich ausschließlich an private Haushalte oder damit vergleichbare Einrichtungen im Rahmen der kommunalen Abfallentsorgung.

    Die Container stehen in unterschiedlichen Größen zur Verfügung: 7 m³, 24 m³ oder 33 m³.

    Folgende Abfall-Fraktionen können darin entsorgt werden:

    Sperrmüll/Restmüll: Sperrmüll: z.B. Teppiche, Polstermöbel, Reisekoffer, großes Kinderspielzeug, Kunststofffenster, Mineralgussbecken, … aber auch Restmüll: z.B. alte Kleidung, Plastikgegenstände, Tapeten, …
    Grünschnitt: Baum-, Strauch- und Grünschnitt, Gartenabfälle, Äste, Wurzelstöcke, …

    Altholz: wie z.B. Tische, Stühle, Betten, Kästen, Obststeigen, Paletten, Türen, Fenster (ohne Glas)
    Bauschutt (nur 7 m³ Container): z.B. Ziegel, Beton, Zement, Keramik-Waschbecken, WC-Muschel, Keramik-Geschirr, …

    Metallschrott: sperriger Schrott wie z.B. Fahrräder, Eisenöfen, Betteinsätze und Kleinmetalle, wie z.B. Nägel, Schrauben, Werkzeuge, Töpfe.
    Kartonagen: Umzugs- und Verpackungskartons, "Bananen-Schachteln"

    Allgemeine Bestimmungen für Containerservice und Klumpert-Box
    Die Bestellung muss schriftlich erfolgen Onlineformular. Bei der Lieferung des Containers oder der Box müssen der Besteller oder eine bevollmächtigte Person anwesend sein. Können der Container oder die Box nicht
    auf dem eigenen Grundstück stehen, muss vorab eine Genehmigung durch die Behörde (Gemeinde) erfolgt sein. Diese muss vom Besteller eingeholt werden.
    Der Grundpreis beinhaltet die Anlieferung, Abholung und die Stehzeit von 3 Tagen (Sonntag und Feiertag gratis). Für jeden weiteren Tag fällt eine Tagesgebühr an. Die Anlieferung und Abholung ist nur Montag-Freitag möglich.

    Bauschutt muss immer getrennt von den anderen Abfällen erfasst werden.
    Problemstoffe (Farben, Lacke, Altöl, Batterien, Medikamente, …), Mineralwolle und XPS-Platten dürfen ebenfalls nicht derart entsorgt werden. Hierfür stehen die privaten Entsorgungsbetriebe zur Verfügung.


    CONTAINERSERVICE
    PREISE
    (zzgl. 20% Mwst.)
    Transport Container (7 m³, 24 m³, 33 m³) * .......... € 100,-
    Tagesgebühr .......... € 15,-
    * incl. 3 Tage Stehzeit

    Der volle Container wird nach der Abholung verwogen und je nach Gewicht die entsprechende Entsorgungsgebühr für die Abfallfraktion verrechnet. Je besser Sie trennen, desto billiger ist es. Wird nicht getrennt, wird der Tarif für Sperrmüll verrechnet.

    ENTSORGUNGSKOSTEN PRO TONNE (zzgl. 10% Mwst.)
    Sperrmüll/Restmüll.......... € 165,-
    Grünschnitt..........€ 55,-
    Altholz .......... € 45,-
    Bauschutt ...........€ 33,-
    Metallschrott .......... € 0,-
    Karton ..........€ 0,-

    Informationen und Beratung erhalten Sie unter:
    Tel: 02230/71 385 bzw. container@avschwechat.at

    AGB

    Widerrufsformular
    pdfInformationsblatt hier herunterladen. (1.784 KB)

    KLUMPERT-BOX

    Trennheld mit Grafik der Klumpertbox.
    Es wenden sich immer wieder Kunden an uns, die nur kleine Mengen an Abfällen (bis max. 2 m³) zu entsorgen haben, für die die Abrollcontainer einfach zu groß sind. Der Abfallverband hat sich dieses Problems angenommen und nun steht Ihnen für kleinere Mengen bzw. kleinteilige Abfälle die KLUMPERT-BOX zur Verfügung. Die Box wird mit 1 m³ oder 2 m³ Fassungsvermögen angeboten. Man kann darin die gleichen Abfall-Fraktionen wie in den Containern entsorgen, mit der Ausnahme von Bauschutt, hier stehen aufgrund Gewichtsbeschränkungen ausschließlich die 1 m³ Behälter parat.

    Die KLUMPERT-BOX eignet sich besonders für gemischte, nur sehr mühselig trennbare Abfälle, die über die normale Menge von Restmüll hinausragen: Haushalts-Unrat wie Geschirr, Teppiche, Taschen, Vorhänge, alte Kleidung, Sackerl, kleine Möbel, Kleininventar, …..


    Folgende Abfall-Fraktionen können darin entsorgt werden:

    Sperrmüll/Restmüll: Sperrmüll: z.B. Teppiche, Polstermöbel, Reisekoffer, großes Kinderspielzeug, Kunststofffenster, Mineralgussbecken, … aber auch Restmüll: z.B. alte Kleidung, Plastikgegenstände, Tapeten, …
    Grünschnitt: Baum-, Strauch- und Grünschnitt, Gartenabfälle, Äste, Wurzelstöcke, …

    Altholz: wie z.B. Tische, Stühle, Betten, Kästen, Obststeigen, Paletten, Türen, Fenster (ohne Glas)
    Bauschutt (nur 1 m³ Box): z.B. Ziegel, Beton, Zement, Keramik-Waschbecken, WC-Muschel, Keramik-Geschirr, …

    Metallschrott: sperriger Schrott wie z.B. Fahrräder, Eisenöfen, Betteinsätze und Kleinmetalle, wie z.B. Nägel, Schrauben, Werkzeuge, Töpfe.
    Kartonagen: Umzugs- und Verpackungskartons, "Bananen-Schachteln"

    Allgemeine Bestimmungen für Containerservice und Klumpert-Box
    Die Bestellung muss schriftlich erfolgen Onlineformular. Bei der Lieferung des Containers oder der Box müssen der Besteller oder eine bevollmächtigte Person anwesend sein. Können der Container oder die Box nicht
    auf dem eigenen Grundstück stehen, muss vorab eine Genehmigung durch die Behörde (Gemeinde) erfolgt sein. Diese muss vom Besteller eingeholt werden.
    Der Grundpreis beinhaltet die Anlieferung, Abholung und die Stehzeit von 3 Tagen (Sonntag und Feiertag gratis). Für jeden weiteren Tag fällt eine Tagesgebühr an. Die Anlieferung und Abholung ist nur Montag-Freitag möglich.

    Bauschutt muss immer getrennt von den anderen Abfällen erfasst werden.
    Problemstoffe (Farben, Lacke, Altöl, Batterien, Medikamente, …), Mineralwolle und XPS-Platten dürfen ebenfalls nicht derart entsorgt werden. Hierfür stehen die privaten Entsorgungsbetriebe zur Verfügung.


    CONTAINERSERVICE
    PREISE
    (zzgl. 20% Mwst.)
    Transport Klumpert-Box (1 m³, 2 m³) *...........€ 20,-
    Tagesgebühr ..........€ 5,-
    * incl. 3 Tage Stehzeit

    Die volle Box wird nach der Abholung verwogen und je nach Gewicht die entsprechende Entsorgungsgebühr für die Abfallfraktion verrechnet. Je besser Sie trennen, desto billiger ist es. Wird nicht getrennt, wird der Tarif für Sperrmüll verrechnet.

    ENTSORGUNGSKOSTEN PRO TONNE (zzgl. 10% Mwst.)
    Sperrmüll/Restmüll.......... € 165,-
    Grünschnitt..........€ 55,-
    Altholz .......... € 45,-
    Bauschutt ...........€ 33,-
    Metallschrott .......... € 0,-
    Karton ..........€ 0,-

    Informationen und Beratung erhalten Sie unter:
    Tel: 02230/71 385 bzw. container@avschwechat.at

    AGB

    Widerrufsformular
    pdfInformationsblatt hier herunterladen. (1.784 KB)

    Abfall einfach weg: Digitale Umweltbildung für das Klassenzimmer

    Grafik Abfall,  einfach weg.
    Die NÖ Umweltverbände bieten die Online-Plattform abfall-einfachweg.at für Pädagog*innen an.
    Damit ist auch in herausfordernden Zeiten ein digitales Angebot für den Schulbetrieb im Bereich Umweltbildung verfügbar.
    weiter

    Maske & Handschuhe richtig entsorgt!

    Schutzmasken und Handschuhe achtlos weggeworfen.
    Gebrauchte Handschuhe und Masken gehören unbedingt im Restmüll entsorgt!
    Plakat Maske

    KOCH.KUNST.BUCH

    Kochkunst Buch
    166 Tonnen an vermeidbaren Lebensmitteln landen täglich in den niederösterreichischen Rest- und Biomülltonnen!
    Die NÖ Umweltverbände und das Land NÖ haben deshalb ein KOCH.KUNST.BUCH aufgelegt. Die enthaltenen Tipps zur bewussten Planung, der Kunst des Lebensmitteleinkaufs sowie die Rezepte zur Resteverwertung, helfen Lebensmittelabfälle zu vermeiden.
    Wir alle haben es in der Hand!

    Sie können das Kochbuch kaufen: 5,00 Euro zzgl. Versandkosten. info@avschwechat.at
    Hier kann man das KOCH.KUNST.BUCH online durchblättern!

    Altglas- und Altpapierentsorgung!

    Altpapiertonnen und viele Kartonagen
    Altpapier
    Derzeit bestellen auch sehr viele Leute Waren im Internet. Diese kommen in Kartons verpackt zu Hause an. Bitte beachten Sie, dass die Altpapiertonne für Zeitungen, Werbeprospekte, Papiersackerl und KLEINE Kartons gedacht ist. Große Kartons müssen beim Abfallsammelzentrum in Ihrer Gemeinde entsorgt werden.
    Bitte falten Sie auch die kleinen Kartons oder füllen Sie sie mit Altpapier an. Sparen Sie Platz in der Tonne ein!

    Altglas
    Bitte das Altglas in Weiß- und Buntglas trennen. Flaschen, die leicht gefärbt sind, sind auch schon Buntglas. Die Verschlüsse bitte entfernen und je nach Material im Restmüll (Plastikverschlüsse) oder in der Gelben Tonne/im Gelben Sack (Metallverschlüsse) entsorgen.
    Im Altglas werden Verpackungsgläser gesammelt: z.B. Weinflasche, Gurkenglas, Pesto-Glas, Marmelde-Glas, Parfümflasche. Nicht hinein dürfen: Trinkglas, Teller, Häferl,.. diese bitte in den Restmüll.
    Hier einen Beitrag von N1 TV ansehen!

    AWS Bücherkasten

    Bücherkasten des AWS am Sammelzentrum Schwechat.
    So funktionierts: Jeder kann sich hier Bücher holen oder auch bringen. Die Bücher darf man behalten oder man gibt sie wieder zurück. Die Bücher werden dem AWS von den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt, um sie an andere weiterzugeben. Bitte bringen Sie nur Bücher (in Maßen!), die in Ordnung sind. Sie sollten nicht zerrissen oder schmutzig sein. Auch mit alten Schulheften und -Büchern können wir leider nichts anfangen. Bitte entsorgen Sie diese im Altpapier. Alle Adressen der Bücher Kästen finden Sie hier:

    pdfDokument herunterladen (35 KB)

    Entsorgung von Abfällen aus "Corona-Quarantäne-Haushalten"

    Mülltonne und Abfälle aus Coronahaushalt
    Stand 15/03/2020

    Zentrale Aussage
    Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die eventuell mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind, kann bei Beachtung bestimmter Vorsichtsmaß­nahmen gemeinsam mit dem Restmüll erfolgen. Solche Abfälle dürfen allerdings nicht den Sammelsystemen für die getrennte Erfassung von Wertstoffen (z. B. Papiertonne, Bio­tonne, gelber Sack) zugeführt werden.

    aa_UV_Webseite_FB_Kampagne_Covid19_04.jpg

    Entsorgung haushaltsüblicher Mengen
    Die Sammlung der Abfälle in einer Restmülltonne und die anschließende thermische Behandlung des Restmülls in den beiden niederösterreichischen Müllverbrennungsanlagen gewährleisten eine sichere Zerstörung bei sehr hohen Temperaturen bis zu 1.000 °C.

    Um sowohl bei den Erzeugern der Abfälle, weiteren Nutzern der gleichen Restmülltonne aber auch bei Dritten wie Müllwerkern eine Gefährdung sicher auszuschließen, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonne gegeben werden. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Müllsäcke zu verpacken, die z. B. durch Verknoten sicher verschlossen werden.

    Weitere Informationen zu Hygienemaßnahmen sowie zur Reinigung und Desinfektion finden Sie auf den Internetseiten des Robert Koch Instituts (RKI) unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

    Grundsätzlich gilt bei Abfällen, die für die Abholung durch die kommunale Restmüll­abfuhr bereitgestellt werden, dass

    • spitze und scharfe Gegenstände in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt sind,
    • keine (oder nur untergeordnet) Abfälle mit geringen Mengen Flüssigkeit neben saugfähigen Abfällen enthalten sind,
    • keine Säcke frei zugänglich neben Abfalltonnen oder Container gestellt werden, um Gefahren für Dritte auszuschließen.
    Diese Ausführungen gelten nur unter der Voraussetzung, dass die Restabfälle
    einer thermischen Behandlung zugeführt werden.

    Für Rückfragen zur Entsorgung im Einzelfall sollten Sie sich an Ihren Gemeindeverband / Abfallverband Ihrer entsorgungspflichtigen Körperschaft wenden.


    Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

    Nachhaltige Regionale Ressourcennutzung

    EU Flagge
    NAREG ist ein grenzüberschreitendes Projekt im Programm Interreg V-A. Die Projektpartner sind der slowakische Abfallverband ZOHZO, der slowakische Landkreis Trnava, das slowakische Unternehmen CKV Consult s.r.o., die Fachhochschule Burgenland mit der Forschung Burgenland, der Abfallverband Schwechat, sowie der Burgenländische Müllverband. Im Hinblick auf die EU-Umweltpolitik trägt das vorgelegte Projekt im Allgemeinen zur Verminderung von Treibhausgasen und Weiterentwicklung der Abfallwirtschaft in den Projektregionen Burgenland und der Slowakei bei.

    NAREG_LOGO_klein.png

    Vor allem auf österreichischer Seite sind die Ziele des Projekts die Verbesserung der Trenngenauigkeit in den burgenländischen Abfallsammelstellen, die Bildung regionaler Sammelstellen, die landesweite Nutzung der ReUse- Potenziale und die Verbesserung des Trennverhaltens in Wohnhausanlagen. Auf slowakischer Seite steht vor allem die Erstellung eines Landesabfallwirtschaftsplans für die Region Trnava im Vordergrund. Beiderseits sollen Schulungen des Betriebspersonals der Abfallsammelstellen erfolgen. Weiters erfolgen Forschungen zur regionalen und nachhaltigen Reststoffverwertung.

    Die slowakischen Partner profitieren nachhaltig vom Know-How des BMV. Auf slowakischer Seite sollen die Erfahrungen, die bereits im Vorfeld durch die Erstellung des ReUse Masterplans und der positiv abgeschlossenen Pilotphase erworben wurden, direkt Anwendung finden. Ökologische Kreisläufe werden optimiert und durch die Einbindung der sozialökonomischen Betriebe, die regionale Sozialwirtschaft und der Arbeitsmarkt unterstützt.

    Das Projekt wird zu 85% von der Europäischen Union gefördert. Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 2 Mio. Euro. Das Projekt läuft 3 Jahre und endet im Dezember 2020.

    SK-AT_logo_ERDF_RGB.jpg

    Informationen zum Förderprogramm der EU: www.sk-at.eu
    Hier finden Sie die Projekthomepage www.projekt-nareg.eu!

    Müllsackautomat

    Müllsackautomat
    An mehreren Standorten im Verbandsgebiet sind "Müllsackautomaten" aufgestellt.

    Hier erhalten Sie rund um die Uhr:
  • Restmüllsäcke (4,10 Euro/Stk.),
  • Grünschnittsäcke (2,80 Euro/Stk.),
  • Säcke für das Kompostküberl (4,20 Euro/Rolle mit 26 Stk.),
  • Säcke für die 120l Biotonne (7,20 Euro/Rolle mit 10 Stk.).

    Bei den Standorten AWS-Schwadorf, Gemeindeamt Schwadorf, Gramatneusiedl und Gerasdorf erhalten Sie auch Gelbe Säcke (2,00 Euro/Rolle). Im Gemeindeamt (zu den Öffnungszeiten) sind diese weiterhin kostenlos erhältlich.

    Nur Barzahlung, keine Bankomat- oder Kreditkarte.

    Standorte:
    Schwadorf: vor dem Büro des AWS, Industriestraße 2
    Schwadorf: Foyer Gemeindeamt, Hauptplatz 5
    Rauchenwarth: unter der Überdachung, Kirchenplatz 1
    Gramatneusiedl: Foyer Gemeindeamt, Bahnstraße 2a
    Gerasdorf: Nische im Verbindungsweg links neben dem Rathaus, Kirchengasse 2
    Himberg: vor dem Eingang zum Gemeindeamt, Hauptstraße 38
    Zwölfaxing: beim Aufgang zum Gemeindeamt, Schwechater Straße 46
    Ebergassing: Wertstoffzentrum, An der Schwadorfer Straße
    Fischamend: Hintereingang Gemeindeamt, Hauptplatz 3
    Schwechat: seitlich unter den Arkaden beim Rathausturm, Rathausplatz 9
  • Hier können Sie sich ein Video von SW 1 TV über den Müllsackautomaten ansehen.

    Auszeichnung für Obmann Roman Stachelberger

    Am 14. September wurde AWS-Obmann Bgm. Roman Stachelberger zum Vize-Präsidenten der NÖ Umweltverbände gewählt.

    Stachelberger: "Ich freue mich sehr über diese ehrenvolle Auszeichnung. Das ist auch eine große Anerkennung für den Abfallverband Schwechat."

    Roman Stachelberger ist seit 2008 Vorstandsmitglied beim AWS. 2015 wurde er zum Obmann-Stellvertreter und 2019 zum Obmann gewählt. Seither gehört er auch dem Präsidium der NÖ Umweltverbände an.

    Der Verein "die Niederösterreichischen Umweltverbände" ist die Plattform zur Zusammenarbeit der NÖ Umweltverbände, Städte, Statutarstädte und dem Land Niederösterreich auf dem Gebiet der Abfallwirtschaft. Von den 573 niederösterreichischen Gemeinden sind 559 freiwillig Mitglied und somit auch in der Dachorganisation vertreten - das sind 1,586.659 Einwohner und somit 95,23% der NÖ Bevölkerung.
    Auf Grund der Statuten gibt es einen Präsidenten (Bgm. LAbg. Anton Kasser), zwei Vizepräsidenten (Bgm. Ing. Mag. Alfred Riedl und Bgm. Roman Stachelberger), sieben Präsidiumsmitglieder und ein geschäftsführendes Präsidiumsmitglied.
    Der Verein versteht sich als Informationsplattform für seine Mitglieder und hat das Ziel, den niederösterreichischen BürgerInnen kostengünstige und ökologisch sinnvolle Lösungen anzubieten.
    Die Aufgabenbereiche umfassen u.a. die Interessensvertretung und Lobbying bei Bund, Land, Städte- und Gemeindebund, Mitglied der ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände, Mitsprachemöglichkeit und Mitarbeit bei Gesetzen und Verordnungen von Bund und Land, Förderungsverhandlungen und -abwicklung mit dem Land, Ausschreibungen und Abwicklung NÖ-weit gemeinsamer Einkäufe.


    Richtig Trennen am Wertstoff- & Abfallsammelzentrum

    Flyer zur Trennung am Abfallsammelzentrum
    Wie man am Sammelzentrum richtig trennt, erfahrt man im neuen Folder des Abfallverbands.

    Richtig Trennen am WSZ & ASZ

    Sie erhalten den Folder auf Ihrem Gemeindeamt oder beim Abfallbverband.

    Die „AWS-Card“!

    AWS Card zur Benützung des Sammelzentrums
    Beim Abfallsammel- und Wertstoffzentrum können all jene Abfälle kostenlos (in Haushaltsmengen) abgegeben werden, die beim Haushalt und bei den öffentlichen Altstoffsammelinseln nicht entsorgt werden können.
    Die Berechtigungskarte für das ASZ/WSZ ist die "AWS-Card". Diese ist innerhalb eines Haushalts an die Haushaltsmitglieder übertragbar. Personen, die nicht in Ihrem Haushalt leben, dürfen Sie die Karte nicht aushändigen.

    Sie können Ihre Abfälle nicht selbst zum Sammelzentrum bringen?
    Dann müssen Sie mit der Person, die Ihnen die Abfälle transportiert, mitfahren und Ihre AWS-Card herzeigen.

    Sie finden Ihre AWS-Card nicht mehr?
    Eigentümer von Einfamilienhäusern können diese beim Abfallverband anfordern info@avschwechat.at. Mieter von Häusern, sowie Eigentümer und Mieter von Wohnungen wenden sich bitte an das Gemeindeamt.

    Weisen Sie die AWS-Card dem Personal unaufgefordert vor.

    Wenn Sie keine AWS-Card mithaben, darf das Personal die Annahme der Abfälle zurückweisen.


    Anmeldung zur mobilen Sperrmüllsammlung

    Container mit Sperrmüll
    Die Anmeldung zur mobilen Sperrmüllsammlung ist für alle Gemeinden direkt über unsere Homepage möglich.

    Hier können Sie sich einen Film zur Mobilen Sperrmüllsammlung ansehen.

    Infos und Anmeldung

    Re-Use-Sammlung

    Rueckseite_Flohmarkt_2020_Ablauf_Sammlung.jpg

    Brandgefährliche Lithiumbatterien gehören nicht in den Hausmüll

    Lithium Information
    Immer noch landen zu viele Batterien im Restmüll. Laut einer Studie der Montanuniversität sind in 10 Tonnen Restmüll etwa 190 Batterien, 10 Lithium-Batterien und 5 Lithium-Ionen-Akkus, was zu zahlreichen Bränden in Entsorgungsbetrieben führt!
    weiter

    TAschenbecher

    Taschenbecher mit Ziesel
    Rauchen Sie?
    Wenn Sie im Freien unterwegs sind - wohin schmeißen Sie dann Ihre Zigarettenstummel?
    Wissen Sie, dass ein Zigarettenstummel einige Jahre braucht um in der Natur abgebaut zu werden? Die aus dem Rauch gefilterten Giftstoffe werden dabei freigesetzt und gelangen mit dem Regenwasser in den Boden und in Gewässer.
    Sie wollen jetzt niemals wieder einen Zigarettenstummel einfach so wegwerfen? Fein! Wir helfen Ihnen dabei und schenken Ihnen einen TAschenbecher. Sie erhalten ihn bei Ihrem Gemeindeamt oder im Büro des Abfallverbandes: Industriestraße 2, 2432 Schwadorf.

    NÖ Umweltverbände begrüßen Beschluss zum Plastiksackerlverbot

    "Für Niederösterreich ist das vom Nationalrat beschlossene Verbot von Plastiksackerln ein wesentlicher Beitrag zu einer funktionierenden Abfall- und Kreislaufwirtschaft. Ich begrüße diesen Vorstoß ausdrücklich", betont Landtagsabgeordneter, Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände.
    Juli 2019
    weiter

    AWS-Re-Use - Volkshilfe Shop

    Re-Use-Shop in Schwadorf
    Der Volkshilfe Shop befindet sich in 2432 Schwadorf, Industriestraße 2 - direkt beim Büro und Wirtschaftshof des Abfallverbands.


    Öffnungszeiten:
    Montag 10 - 15 Uhr
    Dienstag - Freitag 10 bis 18 Uhr

    Gerne können Sie auch gut erhaltene Gegenstände während der Öffnungszeiten direkt beim Volkshilfe Shop abgeben.



    Aktion: -30% auf Spielwaren von 22.10. - 29.10.


    Wie das AWS-Re-Use-Projekt funktioniert, können Sie sich hier in einem Video ansehen.

    Batterien und Akkus gehören nicht in den Restmüll

    Personen mit Elektroaltgeräten
    Alte Batterien und Akkus im Restmüll stellen ein oftmals unterschätztes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt dar. Anlässlich des Internationalen Tages der Batterien am 18. Februar ruft die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK) zur richtigen Handhabung auf und informiert über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung von Batterien und Akkus. Die NÖ Umweltverbände unterstützen diese Aktivitäten.

    Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die den reibungslosen Betrieb unserer Elektrogeräte ermöglichen. Je nach Batterie-Typ können sie neben wertvollen Rohstoffen wie Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer oder Lithium auch Quecksilber und andere Schwermetalle enthalten, die giftige Emissionen verursachen.

    In NÖ werden rund 780 Tonnen Batterien im Jahr gesammelt. Auf keinen Fall gehören die Batterien in den Restmüll. Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr, doch nur 45 Prozent der Batterien werden gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

    Niederösterreich bietet in seinen 430 Sammelzentren die Möglichkeit diese kostenlos abzugeben. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden

    Ein Tag im Leben des AWS!


    Trenn-ABC!

    Broschüre Trenn ABC
    Endlich ist unsere Neuauflage da!

    In dieser Broschüre finden Sie viele, viele Stoffe alphabetisch aufgelistet - mit dem Entsorgungshinweis.

    Sie können das Trenn-ABC über unseren Online-Shop kostenlos bestellen.

    Dora - Trinkflasche aus Glas

    Dora Flasche
    Sie wollen nicht aus Plastikflaschen trinken? Dann ist die neue Dora - Glasflasche das richtige für Sie.
    Fassungsvolumen 0,5 Liter, schlanke Form, in einer Neopren-Schutzhülle.

    Die Flasche kostet 10,- Euro und ist bei folgenden Verkaufsstellen (zu den Öffnungszeiten) erhältlich:

    Abfallverband Schwechat: Industriestraße 2, 2432 Schwadorf
    Rathaus Schwechat, Bürgerservice: Rathausplatz 9, 2320 Schwechat
    Rathaus Gerasdorf, Bürgerservice: Kirchengasse 2, 2201 Gerasdorf

    Mülltonnenreinigung

    Verschmutzte Müllbehälter, allen voran die Biotonnen, stellen immer größere Geruchs- und Hygieneprobleme dar. Vor allem in der Nachbarschaft erzeugen sie großen Unmut und sind für den herkömmlichen Gebrauch nicht gerade einladend. Auch sind sie Anziehungspunkt für Insekten und Ungeziefer! weiter

    Altkleidersammlung

    Die Altkleidersammlung beim Abfallverband Schwechat wird seit 15 Jahren (genau seit dem Sommer 2003) von der Volkshilfe Box (jetzt Volkshilfe ProServ) durchgeführt. weiter

    Sauberhaft feiern mit dem AWS-Festpaket!

    Plakat Sauberhafte Feste mit Geschirr
    Ab sofort bietet der Abfallverband Schwechat allen Veranstaltern von öffentlichen Festen, sowie Ausrichtern von privaten Feiern oder Firmenevents ein neues Service an. Das AWS-Festpaket soll den Ablauf des Festes vereinfachen und stellt zudem einen wesentlichen Beitrag zur Müllvermeidung dar!
    weiter

    Unerwünschtes Werbematerial

    Postkasten überfüllt mit Werbematerial
    Wollen Sie 98 Kilogramm weniger Müll pro Jahr? Dann bestellen Sie unerwünschtes Werbematerial ab.
    weiter

    Tierkörperbeseitigungs-Sammelstellen

    Tierkörperbeseitigungs - Sammelstelle
    Um eine saubere, hygienische und unkomplizierte Entsorgung von toten Heimtieren und tierischen Abfällen aus Haushalten zu ermöglichen, gibt es im Gebiet des Abfallverbands Schwechat sechs TKB-Sammelstellen. Die Sammelstellen sind jederzeit frei zugänglich. weiter

    Adressenaufkleber für Ihre Mülltonne!

    Adressaufkleber in Form einer Mülltonne
    Die Mitarbeiter der Müllabfuhr sind sehr bemüht, die Mülltonnen nach der Entleerung wieder dem richtigen Haus zuzuordnen. weiter



    Tipps & Aktionen
    Formulare
    Termine & Infos
    Abholtermine

    Montag 25.10.2021

    Ebergassing
    Gelbe Tonne, Ebergassing u. Wienerherberg, WHA
    Fischamend
    Gelber Sack, Haushalte 1
    Gelber Sack, Haushalte 2
    Altpapier, WHA
    Gerasdorf bei Wien
    Restmüll, Haushalte Gebiet 2
    Restmüll, WHA Gebiet 2
    Gramatneusiedl
    Gelbe Tonne, WHA
    Haslau-Maria Ellend
    Bio
    Restmüll, WHA
    Himberg
    Bio, Fasanensee
    Bio, Jahresabfuhr Neuhof-, Blaha-, Schneidergraben-, Karl Bauer-See

    alle Termine
    Sammelinseln
    Sammelzentren
    Festkalender NÖ
    SoGutWieNeu

    Gerasdorf bei Wien

    2er Sofas, rot
    Hochwertige 2er Sofas, rot - selten benutzt! , B/H/T: 143/1...
    Details

    Wir nutzen auf unserer Website Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Benutzererfahrung zu verbessern.

    nur notwendige Cookies     alle Cookies    

    Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.